Von Bassisten und Teufeln

Bekanntlich spielt Herr Koller seit über 20 Jahren E-Bass. In den ersten fünf Jahren seiner «Karriere» steig die spielerische Leistungskurve stark an, seither sinkt sie kontinuierlich.

Um den Durchbruch vielleicht doch noch zu schaffen, sollte der Gute allenfalls einen Pakt mit dem Beelzebub in Erwägung ziehen – der Preis scheint nicht sonderlich hoch zu sein:

Alles fiese Dummeln

Unser Kommentar zu den Wahlen in Deutschland:

Tendenziell eher blasse Menschen wie Herr Koller haben’s generell nicht so mit der braunen Gesinnung. Entsprechend niedergeschlagen sind wir vom Erfolg der AFD – deren Akronym interpretieren wir übrigens wie folgt: alles fiese Dummeln.

Perlen des Online-Journalismus

Eine Online-Redaktion ist nicht eben das, was wir uns als Arbeitsort von Edelfedern vorstellen. Die Schweizer Boulevard-Schleuder Blick hat das am 7. September auf ihrer Webseite mal wieder eindrücklich bestätigt.

Stein des Anstosses: In Baden verursacht ein 82-jähriger Rentner mit seinem VW einen spektakulären Unfall. Abgesehen von hohem Sachschaden verlief der Vorfall relativ glimpflich. In Anbetracht ähnlicher Ereignisse ist davon auszugehen, dass der Mann Gas- und Bremspedal verwechselt hat.  

Ein solcher Vorfall ist durchaus eine Meldung wert, zumal in einem Boulevard-Medium. Bedenklich aber ist die Schludrigkeit, mit welcher der Artikel verfasst und aufgeschaltet wurde. Kein Thema: Wo gearbeitet wird, passieren Fehler. Dass diese aber während Stunden – wenn nicht gar für immer – so im Netz bleiben, ist haarsträubend. Offenbar ist nicht einmal ein Mindestmass an Berufsstolz vorhanden.

Worüber wir uns so ereifern? Über diese Textstelle:

So viel Sprach-(In)Kompetenz auf so wenig Raum. Das muss man zuerst fertig bringen.

Im Sinne einer Klammerbemerkung stellen wir zudem fest, dass VW offenbar nicht nur schmutzige Motoren baut (war sicher ein Diesel), sondern auch sehr alte.

Hat «Blick» den Fehler mittlerweile korrigiert? Interessierte Leser mögen es selber überprüfen.

Best of Mittellandromantik

Kleine Ode ans Mittelland: Drüben auf instagram postet Herr Koller seit einiger Zeit dann und wann Bilder aus Zofingen und Umgebung. Die Kadanz hat abgenommen, weil der Schreiber infolge Ablebens des Familiendackels nicht mehr so viel unterwegs ist wie auch schon.

Gleichwohl entstehen nach wie vor Fotos. Hier die unserer Meinung nach zehn besten, die unter dem Hashtag #Mittellandromantik erschienen sind.

Über die Beständigkeit des Wandels

Auf der Suche nach einem geeigneten Zitat sind wir auf diese Aussage der grossen politischen Theoretikerin Hannah Arendt gestossen.

Die radikalsten Revolutionäre werden einen Tag nach der Revolution Konservative.

Der Blick in die Geschichtsbücher zeigt: Auch wenn sie es ziemlich zugespitzt formuliert hat, grundsätzlich behielt die Arendt recht. Der Blick in den Spiegel zeigt: Wir versuchen uns gegen die scheinbar unausweichliche Evolution des Konservativ-Werdens zu wehren – indes ist unsere Revolution bis heute noch nicht ausgebrochen.