Berlusconi wird Kindergärtner

Der Barpianist, Medien-Tycoon und Premierminister Italiens, Silvio Berlusconi, hat es nicht eben einfach. Immer wieder tritt er in Fettnäpfchen. Etwa wenn er ein ehemaliges Nacktmodell als Ministerin für Gleichstellungsfragen einsetzt und dadurch seine Noch-Frau in Rage bringt, oder wenn er sich bei den Erdbeben-Opfern seines Landes mit unüberlegten Aussagen unbeliebt macht, oder wenn er auf kritische Journalistenfragen an seinen Freund Vladimir Putin mit solchen Gesten reagiert:

mai08.jpg

Aber warum immer auf dem alten Mann herumhacken? Wir von igosana.ch setzen einen Gegentrend und machen auch seine guten Taten publik. Zum Beispiel diese: Silvio Berlusconi  (72) wird Kindergärtner. Das können wir wirklich nur unterstützen, zumal dadurch die Chance besteht, dass es sich deswegen endlich aus der Politik zurückzieht. Aus pädagogsichen Gründen raten wir ihm allerdings, auf kindliche Fragen, etwa nach der Echheit seiner Haarpracht, nicht mit der obigen Geste zu reagieren.

Als erstes Kind hat Berlusconi nun die 18-jährige Noemi Letizia in seinen Hort aufgenommen. Wir finden, dass der Multimilliardär mit dieser Wahl für einmal guten Geschmack beweisen hat:

Weiter so, Silvio! Auch das beehrte Kind scheint äusserst glücklich zu sein. Man beachte den kleinen Altar, den es mit dem Bild des Kindergärtners erstellt hat. Abzuwarten bleibt indessen, ob sich aus der Grossvater-Tochter-Beziehung nicht mehr wird und sich allenfalls eine Liebesgeschichte entwickelt. Wir bleiben dran und wünschen den beiden schon jetzt viel Glück.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>