Luzerner sind schön

Darüber freut sich der im Aargauer Exil lebende Steuerflüchtling David Koller wohl genauso sehr wie der Luzerner Ex-SVP-Politiker und Anti-Feminist René Kuhn (Bild): Menschen aus dem Innerschweizer Kanton sind schlicht und ergreifend schön.

Nach dem Buchrainer Mister Schweiz Jan Bühlmann wurde nun auch eine Luzernerin auf die höchste Stufe der visuellen Elite der Eidgenossenschaft gehievt: die Krienserin Kerstin Cook ist Miss Schweiz 2010. René Kuhn, der schicke Frauen aus dem Ostblock Schweizerinnen im Schmuddellook vorzieht, wird ein Loblied anstimmen – zumal der Name Cook vermuten lässt, dass die neue Königin eine gute Köchin ist, keine Emanze.

Die Redaktion von igosana.ch indessen ist vom Ausgang der samstagabendlichen Wahl enttäuscht. Einmal mehr wurden die wirklich Schönsten umgangen. Nur zwei hätten den Miss-Schweiz-Titel tatsächlich verdient: Moderator Sven Epiney und Wunderschön-Landwirt sowie Erziehungsberater und Hobby-Politiker Renzo Blumenthal. Einzig ihnen beiden gebührt die Krone – und zwar in Personalunion.

Wir sagen: Schade! Aber vielleicht zeigt die Schweiz im nächsten Jahr mehr Mut und misst einer dermassen wichtigen Institution endlich die ihr zustehende Bedeutung zu.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>