Wenn Engel reisen…

…soll bekanntlich der Himmel lachen. Folglich wird es in den nächsten zwei Wochen in Belgrad Katzen hageln. Denn Herr Koller ist mal wieder dort.

Damit genug der Kalauer. Doch es soll hier in der Tat um den Himmel über Belgrad gehen. Denn der hat es in sich, vor allem abends. Lassen wir ihn uns vom grossen jugoslavischen Schriftsteller und Nobelpreisträger Ivo Andrić beschreiben:

Aber die grösste Pracht dieses Belgrader Himmels sind die Sonnenuntergänge. Im Herbst und im Sommer sind sie ausgedehnt und strahlend wie eine Fata Morgana in der Wüste, im Winter hingegen abgeschwächt durch finstere Wolken und gelblichrote Nebel. Zu jeder Jahrszeit gibt es sehr häufig Tage, an denen sich das Feuer dieser Sonne, die in der Ebene zwischen den Flüssen unterhalb Belgrads versinkt, auf der hohen Himmelskuppel widerspiegelt, sich bricht und als roter Schein über die weit hingestreckte Stadt ergiesst. Dann färbt die Sonnenröte für einen Augenblick die entlegensten Winkel Belgrads und spiegelt sich selbt in den Fenstern jener Häuser, die sie sonst nur schwach bescheint. (Ivo Andrić: Das Fräulein)

Andrić bedient sich für desem Text einer gehörigen Portion Pathos. Mit Verlaub, das ist berechtigt:

Belgrad im Dezember 2005: Blick von der Festung Kalemegdan über die Sava nach Novi Beograd. (Foto David Koller)

Nicht nur das Wiedersehen mit dem Belgrader Himmel bereitet Freude. Auch die Firmenbezeichnungen einiger Unternehmen der Stadt tragen zur guten Laune von Kindsköpfen aus der Schweiz bei. Und sie sind eine Legitimation für die häufige Verwendung des Worts Jugo auf igosana.ch. Denn das heisst schlicht und ergreiffend süd. Bei den letzten Besuchen in Belgrad war der Begriff noch oft anzutreffen. Ob er heute, nach dem endgültigen Ende Jugoslaviens, immer noch präsent ist, wird sich zeigen.

Der Alptraum eines jeden SVP-Wählers. Doch keine Angst, diese Firma ist nicht auf den Export von migrationsfreudigen Gastarbeitern aus Ex-Jugoslavien spezialisiert, sondern auf jenen von ordinärer Ware. (Foto David Koller)

Für alle der Kyrillica nicht mächtigen Leserinnen und Leser: Dieses Unternehmen nennt sich Jugopetrol. Es betreibt Tankstellen und ist unter anderem auf den Flughäfen für die Kerosinversorgung verantwortlich. (Foto David Koller)

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>