Es guets Nöis

Als Dank für ihre Treue gibt die Redaktion von igosana.ch der Leserschaft Tipps für eine gelungene Silvesterfeier mit auf den Weg. Publiziert wurden diese – zusammen mit dem hier abgebildeten Foto – im letzten «Willisauer Boten» des ausklingenden Jahres. David Koller hatte darin den Auftrag, im Rahmen eines von allen Mitarbeitenden präsentierten Silvestermenüs Vorschläge für das Unterhaltungsprogramm zu machen.

Spiele und Musik machen eine gelungene Fete aus. Deswegen: Tischbomben, reihenweise! Alle zehn Minuten soll es knallen – Clownnasen überall, Trillerpfeifen, an Darsteller von nicht jugendfreien Filmen gemahnende Schnurrbärte, Partytröten und anderer Schnickschnack. Ebenfalls ein Muss: das Dartbrett. Dessen Zentrum wird mit Bildern von Unpersonen beklebt: rotzfrechen Lokaljournalisten, selbstverliebten Politikern, inhaltslosen Lifestyle-Tussis, etc.

Die Musik wiederum startet mit einem Erdbeben und steigert sich danach langsam: als Warmup die Schlagerschnulze «Monja» von Roland W. – wer den Refrain auswendig weiss, kriegt ein Extra-Cüpli. Später quälen wir die Gaste mit sämtlichen Duetten von Flöru Ast und Francine Jordi – damit das neue Jahr besser wird als das ausklingende. Als Erlösung schliesslich um Mitternacht die Russische Nationalhymne. Deren satter Chorgesang stimmt versöhnlich. Kalte Krieger und Linke Proleten werden sich in den Armen liegen. Danach bis zum Morgengrauen die «Symphony of Destruction» von Megadeth. Damit alle guten Vorsätze gleich wieder über Bord geworfen werden können.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>