Ein bisschen Werbung

Wenn wir schon beim «Weltwoche»-Bashing sind (siehe Eintrag unten), schieben wir gleich noch einen nach. Die WOZ, diese lesenswerte linke Alternative zur «Weltwoche», reagiert in ihrer aktuellen Ausgabe auf das scheussliche Titelblatt von Köppels Mannen und Frauen.


Die WOZ hat den kleinen Mentor in Gjakova im Kosovo besucht. Jenen Romajungen mit der Spielzeugpistole, dessen Bild die «Weltwoche» so verwerflich missbräuchlich verwendete. Eine Reportage erzählt über das ärmliche Leben der Familie Mentors sowie die mannigfaltigen Probleme der Roma. Und über die Reaktion seines Vaters auf die umstrittene Frontseite: «Ich bin schockiert. Mein Sohn – jeder kann ihn so sehen, mit einer Pistole in der Hand. Die Leute werde denken, wir seien Kriminelle, Diebe.»

Wir sagen: WOZ kaufen, Artikel lesen! Oder noch besser: WOZ abonnieren, damit solch guter und von undurchsichtigen Geldgebern unabhängiger Journalismus auch in Zukunft bestehen kann.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>