Freud statt Nietzsche

Schreibe ich wie Kafka oder eher wie Goethe? Diese Frage beantwortet ein Stiltest in der «Frankfurter Allgemeine Zeitung» (FAZ). Auf diesen aufmerksam gemacht hat uns «Das Fräulein»*, treue Leserin und fleissige Verfasserin von Kommentaren, als Reaktion auf den untenstehenden Beitrag über den BlaBlaMeter.

Die Messmethode des Stiltests sei absolut sicher und unbestechlich, versichert die FAZ auf ihrer Webseite. Wir empfehlen: selber probieren und staunen.

FAZ – Ich schreibe wie…

David Kollers bereits im letzten Beitrag verwendetes Vorwort seine Masterarbeit ergab, dass er offenbar wie Sigmund Freud schreibt. Dann halt. Zumindest ist das besser, als wenn das Ergebnis Friedrich Nietzsche gelautet hätte. Denn den Zugang zu dessen Texten hat Herr Koller nie gefunden.

Wäre ja noch schöner, wenn er seine eigenen Ergüsse nicht mehr verstehen würde.

* Unseres Wissens nicht verwandt mit Ivo Andrićs gleichnamiger Romanfigur.

One comment

  1. das Froilein

    Ich korrigiere, Herr Koller: das Froilein. Nicht das Fräulein.

    Und nein, mitnichten bin ich verwandt mit Ivo Andrićs Romanfigur. Wessen Neugier an dieser Stelle über den Roman „das Fräulein“ geweckt wurde: nur zu. Lest über das Leben und Sterben der Rajka Radaković „dem Fräulein“ aus Sarajevo, meiner Namensvetterin aber nicht mein alter Ego.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>