Das ideale Angebot für den Hipster

Immer wieder liefert die tägliche Spam-Flut im Posteingang nette Überraschungen. So erreichte uns dieser Tage eine Email von Marco, einem Figaro & Barbiere aus Zürich. Zu lesen war in seiner Nachricht unter anderem:

Ein Mann rasiert sich rund 20’000 Mal in seinem Leben und verbringt so fast 3’500 Stunden. Grund genug aus der Routine auszubrechen und sich mit einer Rasur nach alter Schule etwas besonderes zu gönnen. Barbiere Marco bietet mit der messerscharfne (sic!) Nassrasur ein authentisches Ritual sowie auf Männerhaut abgestimmte Pflege in exklusivem Solo-Tu-Ambiente.

Illustriert war die in Sachen Orthographie und Interpunktion etwas progressive Mail mit diesen Bildern:

bart

In der Tat: Barbiere Marco hat sich in einer Zeit, in der dank der von vielen verpönten und dennoch überall anzutreffenden Hipster wieder Bart getragen wird, ein gutes Geschäftsmodell ausgesucht.

Indes gehört David Koller nicht wirklich zur Zielgruppe. Denn einerseits betrachtet er sich nicht als Hipster, vielmehr als Indie-Nerd (das aber auch nur, weil es so toll tönt). Vor allem aber ist sein Bartwuchs dermassen bescheiden, dass sich der Gang nach Zürich erübrigt.

Wie Herr Koller auf den Verteiler dieses Mailings kommt, bleibt ein Rätsel. Es ist wohl der Auswuchs einer jener Listen, in die man sich nie eingetragen hat und von denen man trotz diversen Abmeldungen nie mehr runter kommt.

Beim Barte des Propheten! Eines hat die Marketingagentur von Barbiere Marco erreicht: Falls Herr Koller doch noch einmal ein rasierungswürdiger Bart wachsen sollte, wird er für dessen Pflege sicher nicht nach Zürich fahren. Solo-Tu-Ambiente hin oder her. Zumal dieser – für einmal immerhin italienische – Marketingbegriff eine ganz andere Dimension erhält, wenn für dessen Promotion offenbar die halbe Schweiz angeschrieben wird.

One comment

  1. Das Froilein

    Das Thema Bart scheint – übrigens sich im Dekadenturnus wiederholend -einmal mehr die Welt zu bewegen. Und obwohl sich der Neo-Indie-Nerd (dass ich nicht lache) gegen jegliche Hipsterwellen sträubt, springt er mit
    diesem Artikel auf den fahrenden Hipster-Zug
    auf. Wahrlich stringent, Herr Koller.

Kommentar verfassen

Du kannst die folgenden HTML-Codes verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>