Azephika the Tultcha!

«rage against the machine» sind Kult. Die Band aus Los Angeles hat den Crossover geprägt. Der brennende Mönch auf der Hülle des Erstlings aus dem Jahr 1992 schockierte Massen von Eltern. Die aggressive Musik erst recht.

Musiker wissen: RATM sind auch bekannt dafür, dass ihre Songs nur schwer zu covern sind. David Koller kann darüber ein Liedchen singen (oder eben nicht). Seine verflossenen und seine aktuelle Band trauen sich zu, in die Fusstapfen von Zack de la Rocha, Tom Morello & Co. zu treten. Zweifelsohne eine grandiose Selbstüberschätzung.

Es geht aber noch deutlich schlimmer. Was diese rumänische Band eindrücklich beweist:

Dazu sagen wir voller Bewunderung. Auf dermassen tiefen Niveau zu freveln, ist auch eine Kunst.

Fürwahr: welche grosse Ode an den Dilettantismus!

Kiffen für die Ohren

Das «Audioskunk»-Konzert ist Geschichte. Ob die Band sich gut geschlagen hat, darüber sollen andere urteilen. Die Dame und die Herren auf der Bühne hatten auf jeden Fall einen Heidenspass.

An dieser Stelle möchten wir einzig die Aussage eines Gastes festhalten. In Anspielung an den zweiten Teil des Bandnamens (Skunk ist eine Cannabissorte, was die vier Musiker bislang selbstverständlich nicht wussten!) meinte er:

Ich dachte, «Audioskunk» heisst «kiffen für die Ohren».

Aber sicher doch! Erst noch völlig legal und lungenschonend.

Bauernrock und Pizza

«Audioskunk» bitten zum Tanz. Am Freitag, 28. Juni, tritt die Band um Christine Bucheli-Müller (v), Mathias Bühler (g), Pirmin «Snad» Broch (dr) und Amor Dynamite (b) im «Egghuus» in Ettiswil auf.

«Audioskunk» vor ihrem ruralen Probelokal in der Boli (Ebersecken).

Stilistisch ist die Band mit Probelokal in einem 400-jährigen Bauernhaus in Ebersecken irgendwo in den 1990er-Jahren hängen geblieben. Auf der Setlist stehen vorab Crossover- und Indie-Songs.

Da insbesondere die Herren auf der Bühne nicht mehr die Jüngsten sind und auch im Publikum das eine oder andere graue Haar auszumachen sein wird, ist der Auftritt in zwei Teile gesplittet. Die beiden Sets dauern jeweils ca. 30 Minuten. Vor dem Auftritt reicht das Personal des «Egghus» Pizza.

Der Eintritt ist frei. Weil aber der Platz im Keller der Ettiswiler Pizzeria beschränkt ist, bitten «Audioskunk» um Voranmeldung. Entweder beim Bandmitglied nach Wahl, oder direkt hier.

Audioskunk live:
Freitag, 28. Juni 2013
Egghuus, Ettiswil (mehr Infos)
Türöffnung: 19.30 Uhr
Konzertbeginn: ca. 21 Uhr

Den Arbeitgeber schmamlos ausgenutzt

Wieso für ein Inserat bezahlen, wenn es mittels «Carte Blanche» gratis geht: Kollers Heiratsannonce, so veröffentlicht im «Willisauer Boten» vom 4. Juni. Jetzt auch auf igosana.ch:

Bitte melde dich!

Hast du die Einsamkeit satt und Lust auf ein neues Abenteuer? Sind Treue und Offenheit zwei wichtige Bestandteile deines Lebens? Suchst du eine Beziehung mit Tiefgang? Bist du sicher, irgendwann doch noch die Nadel im Heuhaufen zu finden? Dann melde dich. Denn genau dich suche ich.

Du bist zwischen 25 und 35 Jahre alt und magst Musik. Ehrlich soll sie sein und mit viel verzerrter Gitarre. Lady Gaga und Co. hingegen sind für dich der grösste Gugus. Gelegentlich darf es dir auch mal etwas zu laut werden. Eine mitunter etwas derbe Aussprache bringt dich ebenfalls nicht aus dem Konzept. Du nimmst dich nicht immer ganz ernst und lachst oft herzlich über dich, bisweilen bist du ein richtiger Kindskopf. Wortkreationen wie «Peking Motel» oder «Schleimeros» findest du alles andere als doof. Und es macht dir nichts aus, in einer muffligen Bude abzusteigen. Geld ist für dich nicht wichtig, eine glänzende Karriere steht nicht im Zentrum deines irdischen Daseins. Mittelmässigkeit ist in deinen Augen kein Makel, sondern eine Lebenseinstellung. Familie indessen ist dir wichtig. Kinder hast du gerne und du weisst sehr wohl, was «Bimbosan» ist.

Dein Geschlecht spielt mir keine Rolle – wir leben ja in einer offenen Gesellschaft. Und eine Horizonterweiterung hat noch keinem geschadet. Wichtig ist einzig, dass du musikalisch bist – und gerne mal ein Bierchen trinkst. Zudem gehst du für eine gegrillte Bratwurst meilenweit. Tanzen musst du nicht zwingend können, auch ich bin in diesen Belangen ziemlich talentfrei. Auf einen wohlgeformten Köper kommt es ebenfalls nicht an, solange Einstellung und Intelligenz stimmen. Etwas aber ist mir überaus wichtig: du musst eine schöne, durchaus erotische Stimme haben. Pardon, aber das ist Voraussetzung.

Treffen all diese Aussagen auf dich zu? Oder zumindest viele davon. Dann bist du der oder die Richtige. Auf dich warte ich sehnsüchtig. Melde dich bitte. Meine zwei Kollegen (beides gestandene Familienväter) und ich (ein mittelloser Weltverbesserer) freuen uns darauf, dich als unser viertes Bandmitglied begrüssen zu dürfen.

(Fussnote): Die Schötzer Alternative Rock Band «Snoop Dakkel Dog» sucht einen neuen Sänger oder einen neue Sängerin. Ernsthaft Interessierte melden sich unter: hunde.lasst.uns.rocken(at)gmail.com

Willisauer Bote (WB), 4. Juni 2011
© David Koller, 2011

Bassisten sind…

Kenner, Fans und Opfer wissen es, Herr Koller spielt seit Jahren mehr oder weniger erfolgreich Bass in einer Band (Beweisfotos gibt es hier und hier).

Und weil Eigenlob bekanntlich stinkt, lassen wir nachfolgend das Schätzeli der Nation – nicht Francine Jordi! – erklären, wer in einer Band wirklich der Chef ist:

mona-mag-bassisten.MP4